You are currently viewing Schnäppchenhäuser in Düsseldorf-Himmelgeist ?
Bebauuungsplan Am Scheitenwege-Süd

Schnäppchenhäuser in Düsseldorf-Himmelgeist ?

Vor gar nicht allzu langer Zeit, im Jahre 2010 war Himmelgeist ein kleines ruhiges Plätzchen, das gerade einmal 1.368 Einwohner zählte. Heute hat der beschauliche Stadtteil im Süden Düsseldorf´s eine Einwohnerzahl von ca.2060. Aber, wen interessieren schon 2060 Einwohner, wenn sie nicht gerade zur selben Zeit bei Gianni`s am Eiswagen stehen.

Und jetzt droht mir unsere Stadt in ihrer kürzlich veröffentlichen Bevölkerungsprognose mit einer Einwohnerzahl von 3.260 bis zum Jahr 2035.

Als wir damals hierherzogen, mussten wir (fast) jedem erklären wo Himmelgeist liegt und warum es uns gerade hierhin verschlagen hat. Heute werden wir angesprochen und uns Geld dafür geboten, wenn wir wissen, wo es noch eine Wohnung oder ein Haus gibt. Und wenn ich mir die Preise heute anschaue, wird mir auch ein bisschen unwohl in der Magengegend.

Schnäppchenhäuser in Himmelgeist ?

Der Gärtnereiweg 30 in Himmelgeist – im neuen Bebauungsgebiet Am Scheitenwege Süd – war für 1.660.000 € bei einer Wohnfläche von 261 m2 und „mickrigen“ 408 m2 Grundstück zu haben.

Wahnsinn, wir laufen Starnberg in Bayern den Rang ab. Dort gibt es derzeit für knapp 1,8 Millionen € , 231 m2 Wohnfläche bei einer Grundstücksfläche von sagenhaften 1861 m2. Und wir können noch nicht mal zum Rhein schauen. Und bitte 1,6 oder 1,8 Millionen €, das macht bei der nächsten Finanzierung nun auch kein Unterschied mehr.

Wichtig ist, dass ich mir bei Siham noch ein Frühstück leisten kann. Ich hoffe unsere Hecke wächst ein bisschen schneller, nicht dass die Paparazzi kommen und wissen wollen, wer sich die Hütten überhaupt leisten kann. Angebot und Nachfrage regelt angeblich ja den Preis.

1962 hatte Düsseldorf 705.391 Einwohner und heute sind es 644.280. Wo haben all die Leute früher gewohnt? Und wenn man sich andere Stadtteile in Düsseldorf anschaut, hat man schon wieder das Gefühl ein Schnäppchen in Himmelgeist geschlagen zu haben.

Aber wie bitte kommt die Stadt auf eine Bevölkerungsprognose von 3.260 Einwohner für das Jahr 2035?

Was mich nun veranlasste auch ältere Daten heranzuziehen. Bereits im Jahr 2011 – im Demografiebericht 2011 der Stadt Düsseldorf – wurde für den Stadtteil Himmelgeist auf der Seite 90 eine Einwohnerzahl für das Jahr 2015 von 1.498, 2020 1.684 und für das 2025 von 1.854 Einwohner prognostiziert. Die für 2025 prognostizierte Zahl wurde bereits ein Jahr später, also 2012, mit 1.835 Einwohner knapp erreicht.

Das damalige Neubaugebiet „Am Scheitenwege“, was Himmelgeist den Schub an neuen Einwohner brachte, war bereits im vollen Gang und seit vier Jahren genehmigt. Die haben sich also locker verrechnet und daher hätte der Zuwachs an Einwohner für niemanden eine Überraschung darstellen können, jedoch fand er in der damaligen Prognose scheinbar keine Berücksichtigung. Wie konnte es zu dieser damaligen Fehleinschätzung kommen?

Was mich auch interessiert ist, wie wurden damals, also 2011, diese Prognosen erstellt? Heute nutzt unsere Stadt das Prognoseprogramm SIKURS. Jedoch sind Softwareprogramme nur so gut, wie die Daten sind, mit der sie gefüttert werden. Auf der Seite 67 der veröffentlichten Bevölkerungsprognose 2035 wird für Himmelgeist, davon ausgegangen, dass es einen Zuwachs von 478 Wohneinheiten in den Jahren 2019 – 2035 geben wird. Unter Berücksichtigung das im neuen Bebauungsgebiet „Am Scheitenwege-Süd“ gerade 65 Wohneinheiten entstehen, fehlen immer noch 413 Wohneinheiten. Wie sind die Ersteller der Prognose auf 478 Wohneinheiten gekommen? Welche Daten liegen dem zu Grunde?

Drei weitere Bebauungsgebiete ausgewiesen

All diese Fragen hat meinDUS.de unserer Stadt gestellt und auch eine schnelle und vor allem eine interessante Antwort bekommen. Und wie immer ungekürzt.

Sehr geehrter Herr H….,

folgende Beantwortung ihrer Anfrage kann ich Ihnen aus dem Amt für Statistik und Wahlen übermitteln:

Die Bevölkerungsprognose 2011 wurde ebenso wie jene des Jahres 2021 mit Hilfe des Programms SIKURS gerechnet. Entscheidend für die Qualität kleinräumiger Prognosen ist der geplante Wohnungsneubau und die tatsächliche Realisierungsquote.
Die für die damalige Prognose herangezogenen Angaben über Umfang und Art der Wohnbauflächenreserven in den Düsseldorfer Stadtteilen stammten aus dem Baulandkataster der Stadt  (Planungsstand war seinerzeit Mai 2011).
Welche Gründe dazu geführt haben, dass der durch den Wohnungsneubau bedingte Bevölkerungszuwachs in Himmelgeist schneller als geplant erfolgte, lässt sich heute nicht mehr nachvollziehen.

Auch bei der aktuellen Prognose liegen für die Entwicklung der Neubaugebiete Angaben aus dem Baulandkataster der Stadt zu Grunde. Hierbei handelt es sich zum Teil um langfristige Projekte, bei denen es in Zukunft auch zu Änderungen kommen kann. In Himmelgeist sind für den Zeitraum der Bevölkerungsprognose neben dem Bebauungsgebiet „Am Scheitenweg-Süd“ drei weitere Gebiete ausgewiesen (Am Bärenkamp, östliche Himmelgeister Landstraße, westliche Himmelgeister Landstraße). Aus diesen ergibt sich die veröffentlichte Zahl der geplanten Neubaueinheiten.

Mit freundlichen Grüßen

Ich wette, der ein oder andere wird gleich googeln, wo das genau sein könnte.

Mit himmlischen Gruß und bleibt weiterhin gesund