Die Woche im Text (10)
Foto von Ingo Lammert

Die Woche im Text (10)

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Düsseldorf
  • Lesedauer:5 min Lesezeit

Diese Woche war es etwas ruhiger. Es muss ja auch nicht immer etwas los sein, aber eine bunte Bahn fährt nun durch unsere Strassen in Düsseldorf, den Equal Pay Day habe ich verpasst, was auch immer das war und 30 neue Einwohner hat Düsseldorf bekommen. Der Sportpark Niederheid in Holthausen darf wieder und Wersten hat eine neue rote Säule. Ach ja, und das Verweilverbot wurde nicht verlängert. Das alles nur hier bei – Die Woche im Text – .

Regenbogen-Bahn macht die Stadt bunter

Mit einer Regenbogen-Bahn fange ich heute an. Dem einen oder anderen kam sie schon vor die Linse. Seit Anfang der Woche fährt eine fahrende Litfaßsäule durch unsere Straßen.

Unsere Stadt und die Rheinbahn setzen gemeinsam ein klares Zeichen für Respekt und für eine aufgeschlossene, offene Gesellschaft. Sie wirbt für Respekt und Akzeptanz gegenüber Lesben, Schwulen, Bi, Trans*, Inter* und Queers und für Vielfalt. Aber warum gerade jetzt?

Wie fast alles, ist auch die Eurogames und der CSD 2020 ausgefallen. Denn da sollte ursprünglich die bunte Bahn schon durch unsere Stadt fahren. Also war das Projekt nicht aufgehoben, sondern nur aufgeschoben und fährt nun als Pride-Bahn als Blickfang durch unsere Straßen. Zwei Grafiker aus der LSBTIQ*-Community, Georg Patermann und V.-Julian Bringezu, haben die Gestaltung erarbeitet und mit besonders viel Freude und Sensibilität umgesetzt.

Im Inneren der Bahn gibt es viele Informationen über die „ANDERS & GLEICH Kampagne“ des Landes NRW (https://www.aug.nrw). Also die Bahnfahrt ist nicht nur bunt, sondern auch nicht langweilig.

Erweiterte Maskenpflicht verlängert – Verweilverbot nicht

Die Maskenpflicht in Düsseldorf, einschließlich der räumlichen und zeitlichen Erweiterung im Gebiet „Altstadt“, ist per Allgemeinverfügung bis einschließlich Sonntag, 4. April, verlängert worden. Demgegenüber wird das bis einschließlich Sonntag, 14. März, geltende Verweilverbot im Gebiet der Altstadt und des Rheinufers nicht verlängert.

Düsseldorfer Museen dürfen wieder öffnen!

Immerhin ist es ein kleiner Lichtblick, dass Museen in Düsseldorf endlich wieder ihre Türen für Besucher*innen öffnen dürfen. Seit November 2020 mussten auch die Kultureinrichtungen coronabedingt geschlossen bleiben. Mit der neuen Coronaschutzverordnung des Landes ist nun eine eingeschränkte Öffnung möglich. Aber das nur unter den üblichen Bedingungen, also ohne Maske und Abstand läuft weiterhin nichts. Es warten einige Ausstellungen schon seit Wochen und Monaten darauf, endlich der Öffentlichkeit präsentiert werden zu können.

Nun gut, mein Bier wartet bei meinem Gastronom des Vertrauens auch schon seit Monaten.

Equal Pay Day

Weiß jemand was der Equal Pay Day ist? Ein kleiner Tipp. Der war am 10.März.

Frauen verdienen in Deutschland immer noch 19 Prozent weniger als Männer. Bei einem angenommenen gleichen Stundenlohn von Frauen und Männern, markiert der Equal Pay Day den Tag, bis zu den Frauen statistisch umsonst arbeiten, während Männer schon seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Umgerechnet ergeben sich aus dem Prozentsatz 69 unbezahlte Tage (19 Prozent von 365 Tagen) und somit das Datum des diesjährigen Equal Pay Day: den 10. März.

Ihr könnt ruhig nachrechnen. Es stimmt und im nächsten Jahr seid ihr dran.

Düsseldorf beteiligte sich an dieser bundesweiten Aktion und hatte daher am Equal Pay Day verschiedene städtische Gebäude entsprechend der bundesweiten Kampagne beflaggt – unter anderem auch das Rathaus.

Sportpark Niederheid wird wieder geöffnet, aber nicht für alle

Letzte Woche hatte ich darüber berichtet (Die Woche im Text 9), dass Aufgrund mehrerer Vorkommnisse gegen die Auflagen der Coronaschutzverordnung der Sportpark Niederheid für die Öffentlichkeit geschlossen werden musste. Durch Schulen, Profisport und Leistungsstützpunkt ist die Nutzung aber weiterhin möglich. Die Nutzung durch Vereine wird nach Voranmeldung mit dem Sportamt ermöglicht.

Es erfolgen entsprechende Aushänge, und es finden stichprobenartige Kontrollen statt. Bei der Feststellung mehrfacher Verstöße gegen die aktuelle Coronaschutzverordnung wird die Anlage wieder geschlossen.

Deshalb die herzliche und wichtige Bitte an alle Nutzerinnen und Nutzer, die Auflagen der Coronaschutzverordnung einzuhalten, damit Sport auf den Sportanlagen auch für unsere Kinder möglich bleibt!

Neue Einwohner im Düsseldorf

Es wäre völlig unspektakulär, wenn es nicht so niedlich wäre. Eingezogen sind sie in das Aquazoo Löbbecke Museum und man kann sie kaum sehen, weil sie so klein sind. Ganze 30 winzige Zwergseepferdchen haben in der vergangenen Woche ihr neues Domizil im Aquazoo bezogen.

Die neuen Bewohner stammen aus der Nachzucht des Kölner Zoos. Das Zwergseepferdchen, das natürlicherweise die Seegraswiesen der Flachgewässer im Golf von Mexiko bewohnt, hat eine sehr geringe Lebenserwartung von gerade mal einem Jahr. Zwar wurde die Art bislang noch nie im Aquazoo gehalten, allerdings ist sie sehr gut erforscht, und es liegen umfangreiche Daten zu Lebensweise und Fortpflanzung der kleinen Seepferdchen vor. So besteht ihr Lieblingsfutter aus sehr, sehr kleinen Ruderfußkrebsen. Na dann herzlich willkommen und guten Appetit.

Ein Defribillator für Wersten

Seit einigen Tagen steht eine Defribillator-Säule am Parkplatz der Kölner Landstraße 203. Nun fragt sich manch einer, wo genau? Das ist der Parkplatz bei Rewe, Aldi, der Apotheke und dem Dönerladen. Und mittlerweile ist das „Herzstück“ – der Defribillator – auch Inhalt dieser nicht zu übersehenden Säule. Die Stadt Düsseldorf hatte sich vor ein paar Jahren zum Ziel gesetzt, mit der Aktion „Düsseldorf Herzsicher“, die Stadt flächendeckend mit öffentlich Defibrillatoren zu versorgen. Die Säulen werden durch Sponsoren finanziert.

Mit Unterstützung der Don Bosco Stiftung „Mit Herz und Hand für Wersten“ wurde das auf die Beine gestellt.

Bei der Entnahme des Defibrillators geht ein Ruf an die Feuerwehr und eine Freisprechverbindung zur Rettungsleitstelle wird hergestellt. Und sollte jemand auf die Idee kommen, das lebenswichtige Gerät zerstören oder klauen zu wollen, sollen ihm die Finger abfallen und außerdem kann es über ein GPS-Gerät geortet werden.

Ich wünsche euch allen ein gesundes Wochenende und

Mit himmlischen Grüßen und bleibt gesund